english    
Altes Rathaus
Marktplatz, Altes Rathaus
Leipzig ist nicht nur Messestadt, Stadt des Buches oder ehemalige Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach. Leipzig besitzt sowohl bemerkenswerte historische Baudenkmäler als auch zeitgenössische Architektur von international bekannten Architekten. Wir laden Sie ein zu einer architektonischen Entdeckungsreise durch Leipzig.
 
Romanushaus Die barocken Bürgerhäuser der City wurden in den letzten Jahren nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten vorbildlich saniert. Beginnend beim Marktplatz führt uns der Rundgang über den Naschmarkt zur Alten Handelsbörse, wo wir Johann Wolfgang Goethe begegnen. Ein „Freilichtmuseum barocker Baukultur“ stellen die Häuser in der Katharinenstraße dar. Leipzigs Tradition als Messestadt stand immer Pate für die Entwicklung des Städtebaus. Dies gilt auch für die Zeit zwischen 1945 und 1990.
 
TOUR 1

Die City rund um den Markt

Städtisches Kaufhaus Ein Spaziergang durch das einzigartige Passagensystem und die Messepaläste erinnert an die jahrhunderte alte Tradition als Messestadt. Wir starten bei Barthels Hof als Vertreter eines sog. Durchgangshofes. Mit dem Städtischen Kaufhaus erlebte Leipzig den Ursprung der Mustermesse. Zu den herausragenden architektonischen Pretiosen der Stadt zählt die Mädler Passage mit Auerbachs Keller. Eine neue Dimension des Passagenbaus erfuhr Leipzig mit den Promenaden im Hauptbahnhof.
 
TOUR 2

Messepaläste und Passagen

Nikolaikirche Die beiden Stadtpfarrkirchen St. Nikolai und St. Thomas sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, und das nicht allein wegen ihrer baugeschichtlichen Bedeutung. Das Wirken Johann Sebastian Bachs ist in der Stadt überall präsent, ob mit der aufwendig sanierten Ladegast-Orgel in der Nikolaikirche oder mit den Motetten des Thomanerchors in der Thomaskirche. Weniger bekannt ist die kleine Bonifatiuskirche aus den 20er Jahren. Selbstverständlich besuchen wir auch das Völkerschlachtdenkmal.
 
TOUR 3

Kirchen und Denkmäler

Museum der Bildenden Künste Mit dem neuen Museum der Bildenden Künste verdeutlicht Leipzig im Jahre 2005, was man unter "kritischer Stadtreparatur" versteht. Am ehemaligen Sachsenplatz sowie an vielen anderen Stellen harmonisiert zeitgenössische Architektur mit historischer Bausubstanz im spannungsreichen Kontrast. Dieser Rundgang führt vom Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater über die Universitätsbibliothek zu den Bauten am Augustusplatz und über das "Bildermuseum" zur Galerie für Zeitgenössische Kunst.
 
TOUR 4

Bauten für Kunst, Kultur und Wissenschaft

Glashalle der Neuen Messe Neben wertvollen historischen Gebäuden finden wir in Leipzig herausragende zeitgenössische Architektur von internationaler Bedeutung. Nicht nur Porsche und BMW haben in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht. Auch die MDR-Sendezentrale oder das Verwaltungsgebäude von KPMG beweisen, dass man in Leipzig offen ist für eine moderne Formensprache. Gerade im Norden der Stadt führte die gezielte Industrieansiedlung auch zur Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze.
 
TOUR 5

Bauten für Verwaltung, Industrie und Messe

Villa von Paul Möbius In Leipzig hat sich ein umfangreicher Bestand an Gründerzeitarchitektur erhalten. Die Denkmalliste verzeichnet etwa 15.000 Kulturdenkmäler. Die meisten Gebäude stammen aus dem 19. Jahrhundert. Neben dem Waldstraßenviertel finden wir auch in Gohlis, im Musikviertel und im Graphischen Viertel Wohngebäude und prächtige Villen aus dieser Epoche. Nach der Wende konnten viele dieser Gebäude vor dem Verfall gerettet werden und strahlen nun wieder in altem Glanz. 
 
TOUR 6

Gründerzeitarchitektur-
Vom Historismus zum Jugendstil

Ehemalige Buntgarnwerke in Plagwitz Die Entwicklung von Plagwitz ist von Höhen und Tiefen geprägt. Dem Industriellen Carl-Erdmann Heine und dem Bau des nach ihm benannten Kanals verdankt Plagwitz einen Boom im 19. Jahrhundert. Zu Blütezeiten produzierten in Plagwitz 800 Unternehmen. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs ging es jedoch stetig bergab. Kaum jemand glaubte Anfang der 1990er Jahre an eine Resozialisierung des Stadtviertels. Heute erlebt Plagwitz eine Alternativkultur mit Künstlern und Ateliers, die ihres Gleichen sucht.
 
TOUR 7

Plagwitz -
Ein ehemaliger Industriestandort im Wandel

Nachfolgende Videos geben Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf den Film:
 

Katharinenstraße

1:18 min.
ISDN 4,0 MB
DSL 8,1 MB

Passagen

1:56 min.
ISDN 6,5 MB
DSL 14,3 MB

Thomaskirche

1:31 min.
ISDN 5,2 MB
DSL 10,6 MB

Museum der Bildenden Künste

1:52 min.
ISDN 5,5 MB
DSL 7,5 MB

Porsche-Kundenzentrum

2:31 min.
ISDN 9,0 MB
DSL 21,5 MB

Waldstraßenviertel

1:16 min.
ISDN 3,3 MB
DSL 7,3 MB

Plagwitz

1:24 min.
ISDN 4,7 MB
DSL 8,6 MB
 
HINWEISE zum Download der Videos
 
 Druckansicht
© 2006 Architektur und Medien
Alle Rechte vorbehalten. Diese Website, Fotos, Filmausschnitte und Abbildungen auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht verwendet werden.